www.frankfurter-boersenbrief.de
50
19
Frankfurter Börsenbrief
 
   


Kostenlos für Sie:

Ausgewählte Sendungen aus unserem Bernecker.tv-Studio.




Montags bis freitags jeden Vormittag aktuell:

Der Blick auf den Markt von unserer Tagesdienst-Redaktion.
zur AB-Daily

Sie wollen unsere Empfehlungen ohne Abonnement lesen?
Kein Problem:

Über unseren Partner Boersenkiosk.de können Sie jede Ausgabe einzeln kaufen!

Zum Online-Einzelkauf
---

Pflichtlektüre für alle Kapitalanleger

Nun liegt er vor, der Bernecker Wegweiser für Kapitalanlagen. Von Globalisierung und Handelskonflikt über Brexit bis hin zum Klima behandelt unser Jahrbuch für 2020 Themen, die uns auch im nächsten Jahr und weit darüber hinaus beschäftigen werden. Das macht den Wegweiser für jeden Anleger zur Pflichtlektüre. Sichern Sie sich Ihr persönliches Exemplar am besten sofort hier.

---

Editorial

05.12.2019

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wenn sich die Handelsstreitigkeiten legen, geht die Börse durch die Decke. Dann hellen sich die Perspektiven auf, das wird auch die Börse honorieren, dann muss der Börsianer investiert sein. Aber: Die Aufhellung wird in den ersten Monaten noch nicht an den Konjunktur-Indikatoren ablesbar sein.

Back to normal wird seine Zeit brauchen. In dieser Woche überraschten sehr gute Zahlen zum Einkaufsmanager-Index für das verarbeitende Gewerbe. Mit 51,8 lag der PMI klar über den Erwartungen. Ist Chinas Wirtschaft wieder auf Steroiden? Große Aktivitätssprünge sind nach Festtagen normal. Es hat mit der Zahl der Feiertage in einem Monat zu tun. Ein neuer Trend lässt sich noch nicht ausmachen.

Auch im Westen hangeln sich die Unternehmen durch die gebremste Wirtschaftsdynamik. Die Statistiken weisen in vielen Industrie-Sektoren eine kräftig gestiegene Lagerhaltung aus. Es wird auf Halde produziert. Sollte es bei den Handelsgesprächen zu einer Einigung kommen, werden erst einmal diese Berge abgebaut, weshalb mit einer Verbesserung beispielsweise der Industrieproduktion nicht so sehr schnell zu rechnen ist.

Gewinnqualität lässt nach. Die Analysten der DWS zeigten in dieser Woche eine steigende Diskrepanz zwischen den Gewinnen, die in den USA aggregiert aus den Steuererklärungen ermittelt werden, und der Buchhaltung. Ähnliche Phänomene gab es in der Vergangenheit in Abschwung-Phasen. Es werden buchhalterische Spielräume genutzt, um Dynamik zu erzeugen, die in der Realität keinen Widerhall finden. Das ist kein Alarmsignal, muss aber zur Einordnung kommender Datenströme im Hinterkopf behalten werden.

Mit freundlichem Gruß
Bernhard M. Klinzing
Redaktion

---

 

++ Updates ++

Wenn es zwischen zwei Börsenbrief-Ausgaben eine neue Einschätzung zum Markt oder zu bestimmten Aktien gibt, die sofortiges Handeln erfordert, schreiben wir Ihnen hier ein Update, damit Sie mit Ihren Investments immer am Puls der Zeit sind.

9.12.2019 US-Arbeitslosenrate fällt auf 3,5 %
9.12.2019 AMS Angebot für Osram durch
6.12.2019 Seifenoper bei der OPEC
---

 

 

++ Utility low correlation ++

Hier sehen Sie Übersichten unseres Depots
Utility low correlation.

4.12.2019 Order
4.12.2019 Abgeschlossene Positionen (Auszug)
4.12.2019 Depot
---

 

 

++ GMS 23 Depot ++

Hier sehen Sie Übersichten unseres Depots
Global Momentum Strategy 23. Bitte beachten Sie:

Dieses Musterdepot ist wegen des höheren Risikos nur für spekulativ geneigte Anleger sinnvoll.

9.12.2019 Depot
9.12.2019 Abgeschlossene Positionen (Auszug)
9.12.2019 Order
---

 

 

Mit einem Abo der Frankfurter Börsenbriefe sicher durch die Höhen und Tiefen der Börse - Sonderpreis für drei Monate!

Möchten Sie die Frankfurter Börsenbriefe kennenlernen?
Dazu bieten wir Ihnen zum Einstieg ein Probe-Abonnement zum halben Preis an. Bestellen Sie am besten gleich heute!
  Börsenbrief bestellen
---

 

 

 

© Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH - Schiessstr. 55   40549 Düsseldorf - Impressum Datenschutz