www.frankfurter-boersenbrief.de
38
21
Frankfurter Börsenbrief
 
 

/Beispielbrief


Übersicht

ganzer Brief


Archiv

zurück(-)

vor(+)

Kapitel (-)

Kapitel (+)
---

INTERVIEW
Ein Großteil der Börsenkapitalisierung, gut zwei Drittel, ist durch Ihren Kryptobestand abgedeckt. Die Aktionäre haben davon allerdings aktuell nur bedingt etwas. Wäre etwa ein Partizipationstoken oder eine anderweitige Tokenisierung eine Option für Sie?


Das ist sicherlich eine Option. Den Weg des Kraken-Fee-Tokens sehe ich nicht, da nicht alle User auch Aktionäre sind - und umgekehrt. Der Binance-Coin ist ja durchaus eine Erfolgsgeschichte und steht derzeit auf Platz 3 in der Marktkapitalisierung von allen bekannten Coins. Jedoch würde eine Ausgabe eines Tokens ja auch eine Verwässerung der Aktien bedeuten, was zu Recht von der Aufsicht mehr als kritisch gesehen werden würde. Trotzdem würde ich es als nicht so negativ für die Aktionäre sehen. Setzen Sie doch die Kryptowährung dem Umlaufvermögen gleich, was sie definitiv ist, da wir täglich veräußern könnten, und vergleichen die Bitcoin Group dann mit anderen Werten aus den etablierten Geschäftszweigen. So ein hoher Eigenbestand an sofort veräußerbaren Werten plus Cash bei den gleichzeitigen hohen Wachstumsaussichten ist absolut selten. Da müssen wir ja fast aufpassen, dass Warren Buffett uns nicht als berühmten “Zigarrenstummel” tituliert.
 
Ihr Kryptobestand ist auch so etwas wie ein Back-up, falls Ihre Plattform und die „Hot Wallets“ gehackt werden sollten - welches Volumen ist derzeit „hot“, inwieweit verändert sich diese Quote?
Aus Sicherheitsgründen kann ich Ihnen hier keine allzu detaillierte Antwort geben, wir halten aber seit Jahren nur einen niedrigen einstelligen Prozentsatz der bei uns verwahrten Bestände in Hot Wallets.
 
Welche Erwartungen haben Sie an das laufende Jahr nach dem erfreulichen Auftakt?
Für uns darf das Jahr gerne weiter so positiv verlaufen. Letzten Endes erwarten wir auch weiterhin deutlich steigende Kurse in Kryptowerten. Allerdings wird es auch immer wieder einmal temporäre Rückschläge wie beispielsweise Mitte April geben. Langfristig gesehen sind Kryptowerte für uns nach wie vor ein absoluter Kauf.

Fazit: Unsere positive Sichtweise zur Aktie wurde noch einmal bestärkt. Das eigentliche und Cash-generierende Geschäft gibt es angesichts des hohen Kryptobestands von rund zwei Dritteln der Börsenkapitalisierung fast geschenkt. Kaufen!

Übersicht

ganzer Brief


Archiv

zurück(-)

vor(+)

Kapitel (-)

Kapitel (+)
---
© Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH - Schiessstr. 55   40549 Düsseldorf - Impressum Datenschutz